Hydraulischer Durchlauferhitzer – Schlechter als ein Elektronischer?

aktualisiert am
Modernes, cleanes Badezimmer mit großer Spiegelfront, zwei Waschbecken, Wanne und Toilette
Mehrer Zapfstellen wollen versorgt werden © leemelina08

Hydraulische Durchlauferhitzer sind die Klassiker unter den Warmwasserbereitern. Häufig findet man sie in Haushalten, in denen sie bereits vor Jahrzehnten eingebaut worden sind. Das liegt nicht zuletzt an der Langlebigkeit von hydraulischen Durchlauferhitzern. Eine Nutzungszeit von 10 bis 20 Jahren ist keine Seltenheit. Doch sollte man heute immer noch zu einem hydraulischen Modell greifen und wenn ja, für welchen Einsatzzweck? Auf diese und weitere Fragen möchten wir in diesem Artikel genauer eingehen.

Hydraulische Durchlauferhitzer kaufen

Mehr Durchlauferhitzer anzeigen

Was ist ein hydraulischer Durchlauferhitzer?

Ein hydraulischer Durchlauferhitzer ist ein Warmwassergerät, das mittels mechanischer Steuerung das Wasser beim Durchlaufen erhitzt. Die Geräte werden in allen möglichen Räumlichkeiten verwendet und sind in der Lage auch ein ganzes Badezimmer zu versorgen. Damit hydraulische Durchlauferhitzer ihre Heizleistung erbringen können muss eine Mindestmenge an Wasser durch das Gerät laufen. Erst dann springt die mechanische Steuerung an und beginnt das Wasser zu erwärmen. Die ersten Liter Wasser laufen dabei ungenutzt kalt in den Abfluss. Nach einigen Sekunden steht das Warmwasser zur Verfügung und kann zum Duschen und Spülen genutzt werden.

Die Temperatureinstellung bei hydraulischen Durchlauferhitzern erfolgt auf zwei Arten:

Temperatureinstellung über Stufen
Einige hydraulische Durchlauferhitzer haben vordefinierte Temperaturstufen, die du über Drehwähler oder Knöpfe am Gerät einstellen kannst. Meist richten sich diese Stufen nach üblichen Einsatzarten und liegen in einem Bereich zwischen 25 °C und 55 °C.

Temperatureinstellung über die Mischbatterie Manche hydraulische Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser immer auf eine fixe Temperatur, zum Beispiel 55 °C. Da dieser Wärmegrad zu heiß zum Duschen ist, musst du über die Mischbatterie manuell kaltes Wasser zumischen, um so eine angenehme Temperatur zu erlangen.

Hydraulische Durchlauferhitzer werden immer nah an der Entnahmestelle angebracht. Dadurch sind die Leitungswege gering und es kommt nur zu geringen Wärmeverlusten. Es gibt die Geräte in verschiedenen Leistungsstufen und Größen für unterschiedliche Bedarfe.

Ist ein Durchlauferhitzer hydraulisch oder elektronisch gesteuert besser?

Im Gegensatz zu elektronischen Durchlauferhitzern kann die Temperatur bei hydraulischen Durchlauferhitzern nicht stufenlos eingestellt werden. Dies ist auch ein entscheidender Nachteil. Denn die hydraulischen Modelle erhitzen das Wasser oft heißer als es eigentlich benötigt wird und müssen hierfür entsprechend mehr Energie aufwenden. Bei gleichem Nutzungsverhalten spricht man von einem um 20 Prozent1 erhöhten Energieaufwand hydraulischer Durchlauferhitzer. Das wirkt sich unmittelbar auf die Stromkosten aus. Im Volksmund haben hydraulische Durchlauferhitzer deshalb den Ruf Stromfresser zu sein.

Hydraulische Durchlauferhitzer sind abhängig vom Leitungsdruck. Damit das Gerät anspringt muss eine Mindestmenge an Wasser hindurch fließen. Erst dann beginnt der Heizvorgang. Zusätzlich reagieren hydraulische Durchlauferhitzer auf Druckschwankungen in unseren Leitungen, die häufig vorkommen können. Das ist zum Beispiel immer dann der Fall, wenn mehrere Entnahmestellen gleichzeitig geöffnet werden. Das Resultat sind Temperaturschwankungen. Immer wieder kommt es vor, dass plötzlich ein Schwall kaltes Wasser aus der Leitung kommt. Das kann insbesondere beim Duschen sehr unangenehm sein. Elektronisch gesteuerte Modelle können mittels Sensoren besser auf Druckschwankungen reagieren und diese ausgleichen. Deshalb kommt es hier seltener zu Schwankungen.

Weitere Einbußen müssen Verwender hydraulischer Durchlauferhitzer beim Komfort hinnehmen. Außer der Möglichkeit eine Temperaturstufe auszuwählen, haben die Geräte keine weiteren Funktionen auf Lager. Elektronische Modelle warten hingegen, je nach Ausstattung, mit einem Verbrühschutz, ECO-Modi, Fernbedienungen, Temperaturspeicher und ähnlichen Funktionen auf.

Ein großer Vorteil von hydraulischen Durchlauferhitzern sind jedoch die geringen Anschaffungskosten. Im Vergleich zu elektronischen Geräten sind die hydraulischen oft wesentlich günstiger und schon ab circa 150 Euro zu haben.

Für ein Badezimmer würden wir hydraulische Durchlauferhitzer aufgrund ihres geringen Komforts und des hohen Energieaufwands nicht empfehlen. Auch zur Bereitstellung von Warmwasser an mehreren Zapfstellen gleichzeitig halten wir hydraulisch gesteuerte Durchlauferhitzer wegen der auftretenden Temperaturschwankungen für weniger geeignet. Hydraulische Durchlauferhitzer machen aus unserer Sicht nur an Entnahmestellen Sinn, bei denen Temperaturschwankungen nicht so schlimm sind und nur geringe Mengen Warmwasser benötigt werden. Mögliche Einsatzorte sind demnach die Küche oder ein Waschbecken im Gäste-WC, für das ein hydraulisch gesteuerter Kleindurchlauferhitzer verwendet werden kann.

Vorteile und Nachteile hydraulischer Durchlauferhitzer

Vorteile

  • Geringer Anschaffungspreis
  • Kaum Wärmeverlust durch kurze Leitungswege
  • Hygienisches Trinkwasser im Vergleich zu Boilern
  • Platzsparender als Warmwasserspeicher

Nachteile

  • Ungenaue Temperatureinstellung
  • Temperaturschwankungen
  • Keine Komfortfunktionen
  • Mindestdurchflussmenge zum Einschalten notwendig
  • Erst nach einigen Sekunden kommt Warmwasser aus der Leitung
  • Ineffizientere Steuerung, als die elektronischer Geräte. Dadurch mehr Energieverbrauch und höhere Betriebskosten

Funktionsweise hydraulischer Durchlauferhitzer

Schaubild eines hydraulischen Durchlauferhitzers mit Erklärungen zur Funktionsweise
Funktionsweise hydraulischer Durchlauferhitzers © durchlauferhitzer-wissen.de

Ein hydraulischer Durchlauferhitzer erwärmt das Wasser wenn du den Zapfhahn öffnest. Sobald das Wasser aus der Leitung in das Gerät fließt startet die mechanische Steuerung und der Heizblock oder die Heizwendel nehmen den Betrieb auf. Nach dem Durchflussprinzip läuft das kalte Leitungswasser am Heizblock vorbei und wird dabei erhitzt. Auf der anderen Seite kommt nun heißes Wasser aus deinem Zapfhahn. Damit ein hydraulischer Durchlauferhitzer funktioniert, muss eine gewisse Mindestmenge an Wasser durch das Gerät fließen, da er ansonsten nicht anspringt.

Fragen und Antworten

Wie schließe ich einen hydraulischen Durchlauferhitzer an?

Hydraulische Durchlauferhitzer werden per Starkstrom angeschlossen. Deshalb empfehlen wir dir das Anschließen und Installieren von einem Fachmann durchführen zu lassen. In der Regel verweisen Hersteller hydraulischer Durchlauferhitzer auch auf einen Garantieverlust, wenn das Gerät nicht fachgerecht angeschlossen wurde.

Was kann ich gegen Temperaturschwankungen bei hydraulischen Durchlauferhitzern tun?

Kurz gesagt kannst du nicht viel tun. Die Funktionsweise eines hydraulischen Durchlauferhitzers bringt es mit sich, dass er bei sich änderndem Leitungsdruck mit Schwankungen reagiert. Reduzieren lassen sie sich nur, wenn in deinem Haushalt nie mehrere Entnahmestellen gleichzeitig geöffnet werden.

Die einzige langfristige Lösung wäre ein Austausch des hydraulischen Durchlauferhitzers gegen einen Elektronischen. Ein solchen Austausch kannst du dir fördern lassen.

Muss ich meinen hydraulischen Durchlauferhitzer warten lassen?

Eine Wartung hydraulischer Durchlauferhitzer ist meist nicht notwendig. Einzig im Hinblick auf Kalkbildung im Inneren des Geräts macht eine Wartung Sinn. Am besten wendest du dich an einen Gas-Wasser-Installateur, der dir genau sagen kann ob dein Modell gewartet werden muss und in welchen Intervallen dies geschehen soll.

Wenn eine regelmäßige Wartung in deinem Mietvertrag geregelt ist, solltest du die Intervalle in jedem Falle immer einhalten um etwiagen Schadensersatzansprüchen gegen dich vorzubeugen.

Wie viel kosten hydraulische Durchlauferhitzer?

Hydraulische Durchlauferhitzer kosten von Modell zu Modell unterschiedlich viel. Im Wesentlichen hängen die Kosten von der Leistungsstufe ab und davon, ob sich die Temperatur einstellen lässt oder nicht. Ein üblicher Preisrahmen liegt zwischen 150 und 300 Euro. Hinzu kommen die Installations- und die Betriebskosten.

Wie hoch ist der Stromverbrauch hydraulischer Durchlauferhitzer?

Der Stromverbrauch hydraulischer Durchlauferhitzer hängt davon ab wie häufig du ihn nutzt. Je höher der Warmwasserbedarf in deinem Haushalt, desto höher der Stromverbrauch. 

Entgegen der landläufigen Meinung hydraulische Durchlauferhitzer hätten einen höheren Stromverbrauch als elektronische, ist das aber nicht der Fall. Vielmehr ist es so, dass sie die Wassertemperatur nicht so gut regulieren können und deshalb oft mehr Energie aufwenden, als benötigt würde. Das Resultat sind höhere Betriebskosten.

Mehr zum Stromverbrauch von Durchlauferhitzern und wie du deinen Verbrauch berechnen kannst, erfährst du in unserem Artikel zum Thema.

Welche Nachteile haben hydraulische Durchlauferhitzer?

Auf die Nachteile hydraulischer Durchlauferhitzer sind wir weiter oben in diesem Artikel detaillierter eingegangen. In Kurzform sind sie unflexibel bei der Auslauftemperatur haben oft Temperaturschwankungen und verbrauchen mehr Energie als notwendig.

Deine Frage ist nicht dabei? Dann stell sie uns!


Hier scheint etwas nicht richtig zu funktionieren. Leider können wir deine Frage aktuell nicht entgegen nehmen. Bitte lade die Seite neu oder versuche es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal!

Richtig gute Frage!

Wir werden deine Frage hier oder in unseren FAQ beantworten. Schau doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei.

Bitte hab Verständnis, dass wir nur Fragen veröffentlichen können, die für alle relevant sind. Für eine persönliche Beratung fehlt uns leider die Zeit.

Quellenangaben

[1] www.foerderung-durchlauferhitzer.de, abgerufen am 17.08.2019