Durchlauferhitzer Stromverbrauch berechnen und Kosten senken

aktualisiert am
Energiekostenmesser für die Steckdose, auf einem 20-Euro-Schein liegend
Stromverbrauch ermitteln lohnt sich © AlexanderStein

Wer einen Durchlauferhitzer zur Warmwasserbereitung im Haushalt hat und gerne oft und ausgiebig duscht, kann schnell in eine Kostenfalle tappen. Denn die Wassererhitzung mittels Strom kann immense Ausgaben verursachen. Stromrechnungen von mehr als 1.000 Euro bei einem 2-Personen-Haushalt, sind da keine Seltenheit. Mit unserem Stromverbrauch Rechner behältst du ganz leicht den Überblick. Außerdem zeigen wir dir, wie hoch der Durchlauferhitzer Stromverbrauch wirklich ist und wie du trotz eines Durchlauferhitzers Strom sparen kannst.

Stromverbrauch Rechner

Mit unserem Stromverbrauch Rechner kannst du deinen Verbrauch ganz einfach berechnen lassen. Dazu musst du nur die Leistung deines Durchlauferhitzers, die tägliche Nutzungsdauer in Minuten und den Strompreis deines Stromanbieters eintragen. Falls du deinen Strompreis nicht kennst, kannst du als Näherungswert den deutschen Durchschnittspreis von 29 Cent pro kWh eintragen.

in kW
in Minuten
in Cent

Deine Kosten betragen

pro Tag pro Monat pro Jahr

Das obige Ergebnis stellt natürlich nur einen Näherungswert dar. Denn Durchlauferhitzer laufen nicht fortlaufend an ihrer Leistungsgrenze. Schließlich zapfst du meistens kein 60 °C heißes Wasser, sondern nur um die 38 °C. Dadurch ist der tatsächliche Stromverbrauch eines Durchlauferhitzers eher geringer.

So berechnest du die Kosten deines Stromverbrauchs

Wenn du deinen Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten selbst berechnen möchtest, zeigen wir dir in 5 einfachen Schritten, wie du vorgehen musst.

Schritt 1 - Bestandsdaten definieren

Zur Berechnung des Stromverbrauchs müssen drei Daten vorliegen. Die Leistung deines Durchlauferhitzers in kW (z. B. 18, 21 oder 24 kW), dein Strompreis in Euro (z. B. 0,29 Euro) und der tägliche Warmwasserbedarf in deinem Haushalt in Minuten (z. B. 10 Minuten). In der nachfolgenden Beispielrechnung gehen wir von einer Leistung von 21 kW, einem Strompreis von 29 Cent1 und einem durchschnittlichen Wasserbedarf von 10 Minuten am Tag aus.

  • kW = 21
  • Euro = 0,29
  • Minuten = 10

Schritt 2 - Stromkosten pro Stunde berechnen

Rechenweg: kW * Strompreis = Kosten pro Stunde
Beispielrechnung: 21 * 0,29 = 6,09 Euro pro Stunde

Schritt 3 - Stromkosten pro Minute berechnen

Rechenweg: Kosten pro Stunde / 60 Minuten = Kosten pro Minute
Beispielrechnung: 6,09 / 60 = 0,40 Euro pro Minute

Schritt 4 - Stromkosten pro Tag berechnen

Rechenweg: Kosten pro Minute * Minuten pro Tag = Kosten pro Tag
Beispielrechnung: 0,40 * 10 = 1,00 Euro pro Tag

Schritt 5 - Stromkosten pro Jahr berechnen

Rechenweg: Kosten pro Tag * Anzahl Tage pro Jahr
Beispielrechnung: 1,00 * 365 = 365 Euro pro Jahr

Bei einem 21 kW-Durchlauferhitzer, einer täglichen Nutzungszeit von 10 Minuten und einem Strompreis von 29 Cent pro kWh, liegen die Stromkosten des Durchlauferhitzers bei 365 Euro im Jahr.

So hoch ist der Stromverbrauch mit Durchlauferhitzern

Stromverbrauch pro Person

Der Durchlauferhitzer Stromverbrauch pro Person kann stark variieren. Wenn du wissen möchtest warum das so ist, erfährst du im nächsten Abschnitt mehr darüber. Dennoch lassen sich allgemeingültige Näherungswerte berechnen. Bei einem elektronischen Durchlauferhitzer mit 21 kW und einer täglichen Nutzungsdauer von 15 Minuten kannst du mit folgendem Durchlauferhitzer Stromverbrauch rechnen:

  • Stromverbrauch 1 Person: 1.260 kWh pro Jahr
  • Stromverbrauch 2 Personen: 2.560 kWh pro Jahr
  • Stromverbrauch 3 Personen: 3.780 kWh pro Jahr
  • Stromverbrauch 4 Personen: 5.040 kWh pro Jahr

Der obige Verbrauch stellt natürlich nur einen Näherungswert dar und ist großzügig bemessen. Denn Durchlauferhitzer laufen in den 15 Minuten am Tag nicht fortlaufend an ihrer Leistungsgrenze. Schließlich zapfst du meistens kein 60 °C heißes Wasser, sondern nur um die 38 °C. Dadurch ist der tatsächliche Stromverbrauch eines Durchlauferhitzers eher niedriger.

Wie setzt sich der Stromverbrauch zusammen?

Der Stromverbrauch bei der Warmwassererzeugung mit einem Durchlauferhitzer ist maßgeblich von folgenden Faktoren abhängig:

  • Art des Durchlauferhitzers (hydraulisch oder elektronisch)
  • Leistung des Durchlauferhitzers
  • Gewünschte Warmwassertemperatur
  • Nutzungshäufigkeit und -dauer
  • Temperatur des Leitungswassers

Art des Durchlauferhitzers
Oft wird davon gesprochen, dass hydraulische Durchlauferhitzer einen höheren Stromverbrauch haben, als elektronische Warmwasserbereiter. Das ist aber so nicht ganz richtig! Der Stromverbrauch beider Geräte ist grundsätzlich gleich. Der Unterschied liegt aber in der Art wie das Warmwasser erhitzt wird. Hydraulische Durchlauferhitzer arbeiten weniger effektiv, da sie das Wasser oft stärker erhitzen, als eigentlich notwendig. Das führt dazu, dass sie mehr Energie aufwenden müssen und der Stromverbrauch deshalb höher ausfällt. Bei einem elektronischen oder vollelektronischen Durchlauferhitzer kannst du von einer effektiveren Erhitzung des Wassers und daher insgesamt einem niedrigeren Stromverbrauch ausgehen.

Leistung des Durchlauferhitzers
Je mehr Leistung ein Durchlauferhitzer einsetzt, desto höher ist der Stromverbrauch. Ein Gerät mit 3,5 kW verbraucht somit viel weniger Energie, als ein 24 kW Durchlauferhitzer.

Gewünschte Warmwassertemperatur
Wie viel Leistung ein Durchlauferhitzer einsetzen muss, hängt maßgeblich davon ab wie heiß das Wasser sein soll, das aus der Armatur kommt. Nur weil ein Durchlauferhitzer eine Leistungsgrenze von 24 kW hat, heißt das nicht, dass diese bei jeder Wasserentnahme voll ausgeschöpft wird. Elektronische Durchlauferhitzer regulieren die Leistung automatisch, je nach gewünschter Wassermenge und Temperatur. Dadurch wird beim Händewaschen weit weniger Energie aufgewandt, als wenn bei einer ausgiebigen Dusche.

Nutzungshäufigkeit- und Dauer
Die Nutzungshäufigkeit und die Nutzungsdauer eines Durchlauferhitzers spielen eine der größten Rollen beim Stromverbrauch. Beide Parameter hängen auch von der Anzahl der Personen im Haushalt ab. Je öfter Warmwasser benötigt wird, je stärker der Wasserhahn geöffnet wird und je länger Warmwasser aus der Leitung fließt, desto höher ist der Stromverbrauch.

Temperatur des Leitungswassers
Die bisher genannten Parameter können wir mit unserer Kaufentscheidung und in unserem Verbrauchsverhalten beeinflussen. Die Temperatur des in den Durchlauferhitzer fließenden Leitungswassers, können wir jedoch kaum steuern. Sie hängt unter anderem von der saisonalen Außentemperatur ab. Wenn das Wasser sehr kalt in den Durchlauferhitzer strömt, muss er natürlich wesentlich mehr Energie aufwenden um das Wasser auf 38 °C zu erhitzen, als wenn das Leitungswasser bereits eine höhere Grundtemperatur hat. Der einzige Weg die Temperatur des zulaufenden Wassers positiv zu beeinflussen, ist die Vorerwärmung mit einer Solaranlage.

Stromkosten von Durchlauferhitzern

Durchlauferhitzer Stromkosten nach Nutzungsart

Um die Stromkosten für die verschiedenen Nutzungsarten berechnen zu können, müssen wir wieder Annahmen zugrunde legen, da die individuellen Gegebenheiten eines jeden Haushalts unterschiedlich sind. Für alle Berechnungen haben wir einen durchschnittlichen Strompreis von 29 Cent pro kWh angesetzt. Wir gehen nachfolgend nur auf die Stromkosten, nicht aber auf den Wasserverbrauch ein.

1 mal Baden mit Durchlauferhitzer kostet 1,74 Euro
ausgeht, dass das Füllen einer Badewanne etwa 15 Minuten dauert, dann kostet einmal Baden mit einem Durchlauferhitzer circa 1,74 Euro. Angenommen du badest einmal in der Woche, so belaufen sich die Stromkosten fürs Baden auf 90,48 Euro im Jahr.

1 mal Duschen mit Durchlauferhitzer kostet 1,16 Euro
Wir gehen wieder von einem 24 kW Durchlauferhitzer aus. Bei einer morgendlichen Dusche von 10 Minuten, beträgt der Strompreis für einmal Duschen mit Durchlauferhitzer 1,16 Euro oder 423,40 Euro pro Jahr. Bei einer ausgiebigen Dusche von 20 Minuten, kostet einmal Duschen schon 2,32 Euro.

1 mal Spülen mit Durchlauferhitzer kostet 37 Cent
Da beim Spülen meist Kompakt-Durchlauferhitzer mit geringerer Leistung zum Einsatz kommen, setzen wir diesmal 11 kW an. Wir gehen außerdem davon aus, dass es 2 Minuten dauert 7 Liter Spülwasser bereit zu stellen. Einmal Spülen kostet demnach 0,37 Euro. Wer viermal pro Woche spült, kann mit Stromkosten von 76,96 Euro pro Jahr rechnen.

1 mal Händewaschen mit Durchlauferhitzer kostet 1 Cent
Bei einem Kleindurchlauferhitzer mit 4,4 kW und einer Dauer des Händewaschens von 30 Sekunden, liegen die Stromkosten bei 0,01 Euro. Wenn du dir 10 mal am Tag die Hände wäschst kostet dich das 36,50 Euro im Jahr.

Durchlauferhitzer Stromkosten pro Person

Ausgehend von einer 10-minütigen Nutzungsdauer des Durchlauferhitzers am Tag, haben wir die Stromkosten pro Person berechnet. In der nachfolgenden Tabelle kannst du sehen, wie hoch die jährlichen Stromkosten eines Durchlauferhitzers für eine Person, zwei Personen, drei Personen und vier Personen, bezogen auf unterschiedliche Leistungsstufen der Durchlauferhitzer, sind.

Stromverbrauchskosten eines Durchlauferhitzers pro Jahr:

Leistung 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 Personen
3,5 kW 62,05 Euro 124,10 Euro 186,15 Euro 248,20 Euro
4,4 kW 76,65 Euro 153,30 Euro 229,95 Euro 306,60 Euro
11 kW 193,45 Euro 386,90 Euro 580,35 Euro 773,80 Euro
13,5 kW 237,25 Euro 474,50 Euro 711,75 Euro 949,00 Euro
18 kW 317,55 Euro 635,10 Euro 952,65 Euro 1.270,20 Euro
21 kW 368,65 Euro 737,30 Euro 1.105,95 Euro 1.474,60 Euro
24 kW 423,40 Euro 846,80 Euro 1.270,20 Euro 1.693,60 Euro
27 kW 474,50 Euro 949,00 Euro 1.423,50 Euro 1.898,00 Euro

Wie du trotz Durchlauferhitzer Strom sparen kannst

Tipp

Bereits vor der Installation des Durchlauferhitzers solltest du auf möglichst kurze Leitungswege und gut isolierte Rohre achten. Ansonsten kann es zu unerwünschten Wärmeverlusten kommen und du musst das Wasser stärker erhitzen, als eigentlich notwendig.

Zwar sind die heutigen Durchlauferhitzer im Vergleich zu den Modellen von vor 20 Jahren bereits sparsamer, doch ändert das nichts an der Tatsache, dass Durchlauferhitzer wahre Stromfresser sein können. Wenn du dich noch in der Bauphase deines Hauses befindest, solltest du dich also unbedingt über Alternativen informieren. Insbesondere als Mieter bleibt dir jedoch kaum eine andere Wahl, als mit dem Durchlauferhitzer zu leben. Wir zeigen dir, wie du trotz Durchlauferhitzer Strom sparen kannst.

Alte Durchlauferhitzer gegen ein vollelektronisches Modell tauschen

Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du in Erwägung ziehen ein älteres Modell gegen einen vollelektronischen Durchlauferhitzer zu ersetzen. Mittels diverser Sensoren können diese Geräte das Wasser besonders energieeffizient erhitzen und den Strom sowie Wasserverbrauch senken. Gleichzeitig haben neue Durchlauferhitzer einen ECO-Modus, über den du am Gerät leicht einen sparsamen Verbrauch einstellen kannst.

Zugegeben, zunächst entstehen Investitionskosten für den Kauf und Austausch des neuen Geräts. Doch kannst du für den Neukauf zum einen eine Förderung beantragen und zum anderen wird sich die Investition innerhalb weniger Jahre rentieren. Die Einsparungen beim Energieaufwand können nämlich bis zu 20 %2 betragen. Das macht sich deutlich in sinkenden Stromkosten bemerkbar.

Stromspar-Tipps für den Alltag

Rosa Sparschewein, das auf Geldmünzen steht
Trotz Durchlauferhitzer Strom & Geld sparen © Skitterphoto

Stromanbieter wechseln
Du solltest regelmäßig Stromanbieter vergleichen und zu einem günstigeren Versorger wechseln. So lassen sich schnell mehr als 100 Euro im Jahr einsparen! Nutze hierfür einfach bekannte Stromvergleichsportale wie verivox.de oder check24.de.

ECO-Modus einsetzen
Falls dein Durchlauferhitzer einen ECO-Modus besitzt, solltest du ihn einschalten. Dadurch reguliert das Gerät die Durchflussmenge und Temperatur automatisch so, dass der Stromverbrauch ohne merkliche Komforteinbußen gesenkt wird.

Unnötigen Wasserverbrauch vermeiden
Während dem Zähneputzen oder Duschen muss nicht pausenlos Wasser laufen. Schalte es ab, während du dich einschäumst. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Strom.

Strahlregler und Sparbrausen einsetzen
Mit einem Strahlregler, auch Perlator genannt, kannst du den Wasserstrahl so beeinflussen, dass sich die Durchflussmenge reduziert und trotzdem eine angenehme Menge Wasser aus dem Hahn kommt. Ein wassersparender Duschkopf funktioniert nach demselben Prinzip. Du kannst den Wasserverbrauch damit ungefähr um die Hälfte reduzieren3. Dadurch, dass der Durchlauferhitzer nun eine geringere Menge Wasser erhitzen muss, sparst du auch bei den Stromkosten.

Kurzes Duschen
Reduziere deine Duschdauer. Statt einer ausgiebigen 20-minütigen Dusche, solltest du in Erwägung ziehen nur 10 Minuten am Tag zu duschen. Alleine dadurch können schon mehrere hundert Euro pro Person im Jahr eingespart werden!

Duschen statt baden
Um eine Badewanne zu füllen, benötigst du eine Wassermenge von etwa 150 Litern4. Eine 10-minütige Dusche mit Sparkopf hingegen verbraucht im Durchschnitt nur 70 Liter Wasser. Es muss also weniger Energie für die Wassererwärmung aufgewandt werden, sodass du mit Duschen richtig sparen kannst.

Wassertemperatur reduzieren
Wenn du die Wassertemperatur senkst, muss der Durchlauferhitzer weniger Energie für die Erhitzung aufwenden und verbraucht demnach weniger Strom. Halte dich am besten an folgende Richtwerte5 und schau, wo du ein oder zwei Grad einsparen kannst:

  • Händewaschen: 30 °C
  • Duschen: 38 °C
  • Baden: 40 °C
  • Spülen: 50 °C

Durchlauferhitzer regelmäßig entkalken
Je nach Härtegrad des Wassers sind Durchlauferhitzer mehr oder weniger stark von Kalkablagerungen beeinträchtigt. Das regelmäßige Entkalken verhindert Ablagerungen, die die Leistungsfähigkeit des Geräts negativ beeinflussen können.

Fragen und Antworten

Kann ich den Stromverbrauch meines Durchlauferhitzers messen?

Da die meisten Durchlauferhitzer über einen Starkstromanschluss angeschlossen sind, ist eine einfache Verbrauchsmessung über ein Energiemessgerät leider nicht möglich. Nur bei Kleindurchlauferhitzern, kannst du den Stromverbrauch auf diese Art messen. Es gibt aber eine Möglichkeit, wie du einen Näherungswert zum Stromverbrauch deines Durchlauferhitzers ermitteln kannst. Schalte alle größeren Haushaltsgerät ab, sodass möglichst kein Strom verbraucht wird. Lese dann an deinem Stromzähler den aktuellen Zählerstand ab. Gehe nun ausgiebig duschen oder baden und stoppe, wie lange das Wasser hierbei läuft. Anschließend liest du den Zählerstand wieder ab und siehst, wie viel Strom du verbraucht hast. Wenn du deinen Verbrauch nun durch die Anzahl der Minuten teilst und anschließend mit 60 multipliziert, siehst du wie viel kwH dein Durchlauferhitzer pro Stunde verbraucht. 

Wenn du einen vollelektronischen Durchlauferhitzer besitzt, kannst du den Stromverbrauch möglicherweise direkt am Display des Gerätes ablesen und musst ihn nicht selbst messen. Schau am besten einmal in die Anleitung und prüfe ob dein Durchlauferhitzer diese Funktion besitzt.

Deine Frage ist nicht dabei? Dann stell sie uns!


Hier scheint etwas nicht richtig zu funktionieren. Leider können wir deine Frage aktuell nicht entgegen nehmen. Bitte lade die Seite neu oder versuche es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal!

Richtig gute Frage!

Wir werden deine Frage hier oder in unseren FAQ beantworten. Schau doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei.

Bitte hab Verständnis, dass wir nur Fragen veröffentlichen können, die für alle relevant sind. Für eine persönliche Beratung fehlt uns leider die Zeit.

Quellenangaben

[1] Infografik des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, abgerufen am 18.08.2019

[2] Website zum Förderprogramm für Durchlauferhitzer der GED, abgerufen am 18.08.2019

[3] Umwelt Bundesamt, abgerufen am 18.08.2019

[4] Themenheft Wasser des Landes Baden-Württemberg, abgerufen am 18.08.2019

[5] Website zum Förderprogramm für Durchlauferhitzer der GED, abgerufen am 18.08.2019