EU-Energielabel für Durchlauferhitzer leicht erklärt

aktualisiert am
Das Energielabel für Warmwasserbereiter- und speicher drei mal nebeneinander
Energielabel für Durchlauferhitzer © durchlauferhitzer-wissen.de

Wie alle Elektrogeräte besitzen auch Durchlauferhitzer eine Energieverbrauchskennzeichnung. Ziel des Energielabels für Warmwasserbereiter ist es Konsumenten transparent über den Energieverbrauch der Geräte aufzuklären und sie dazu zu motivieren, Durchlauferhitzer mit guter Energieeffizienzklasse zu kaufen. Steigt die Nachfrage nach sparsamen Durchlauferhitzern erhöht sich auch das Eigeninteresse der Hersteller sparsame Geräte auf den Markt zu bringen. Das ist das zweite große Ziel der Energieverbrauchskennzeichnung. Nachfolgend erfährst du alles, was du über das Energieeffizienzlabel für Durchlauferhitzer wissen musst.

Die durch das Energielabel vorgegebenen Mindeststandards für Durchlauferhitzer müssen eingehalten werden. Das führt dazu, dass Geräte, die unter den Mindestanforderungen liegen nicht mehr verkauft werden dürfen. Die Marktdurchdringung energiesparender Geräte soll einen Beitrag dazu leisten den Energieverbrauch in Europa zu senken.

Das EU-Energielabel für Durchlauferhitzer wurde am 26.09.2015 durch die EU-Verordnung Nr. 812/2013 für Warmwasserbereiter- und speicher verpflichtend eingeführt.

Das Energielabel gilt nur für Warmwasserbereiter und Warmwasserspeicher, die über einen Sanitär- beziehungsweise Trinkwasseranschluss angeschlossen sind und mithilfe eines Wärmeerzeugers Wasser erhitzen. Dazu zählen auch Durchlauferhitzer.

Hingegen gilt dieses Energielabel nicht für:

  • Kombiheizgeräte
  • Geräte, die mit festen Brennstoffen betrieben werden
  • Warmwasserbereiter, die einzig zur Zubereitung von heißen Getränken oder Speisen dienen
  • Geräte, die hauptsächlich Gas- oder Flüssigbrennstoff aus Biomasse nutzen

Händler sind dazu verpflichtet das Etikett mit den Energieeffizienzklassen und Informationen gut sichtbar auf der Verpackung des Durchlauferhitzers anzubringen. Bei unverpackten Durchlauferhitzern muss der Händler sicherstellen, dass er dem Verbraucher alle Informationen zum Energielabel zur Verfügung stellt.

Energielabel für Durchlauferhitzer leicht erklärt

Das Energielabel für Warmwassergeräte
Durchlauferhitzer Energielabel leicht erklärt © durchlauferhitzer-wissen.de

Das Energielabel für konventionelle Durchlauferhitzer muss folgende Informationen beinhalten, um der Verordnung gerecht zu werden und so ein für den Verbraucher einheitliches Vergleichsmerkmal zu bilden.

Um der EU-Verordnung gerecht zu werden, muss das Energielabel für konventionelle Durchlauferhitzer folgende Informationen beinhalten:

  • Hersteller des Durchlauferhitzers
  • Exaktes Modell
  • Warmwasserbereitungsfunktion und Lastprofil
  • Energieeffizienzklassen
  • Schallleistungspegel
  • Jährlicher Energieverbrauch
  • Schwachlastzeiten (Nachtstrom-Tarife)

Mit den immer gleichen Informationen auf dem Energielabel soll sichergestellt werden, dass der Verbraucher auf allen Warmwassergeräten einheitliche Vergleichsmerkmale vorfindet. Da nicht jeder Abschnitt auf dem Energielabel selbsterklärend ist, möchten wir auf die einzelnen Punkte nochmal detaillierter eingehen:

  • Hersteller – Der Name oder das Warenzeichen des Durchlauferhitzer Herstellers müssen aufgeführt werden.
  • Modell – Die genaue Modellbezeichnung des Durchlauferhitzers muss angegeben werden.
  • Warmwasserbereitungsfunktion und Lastprofil – Das Symbol eines Wasserhahns soll die Warmwasserbereitungsfunktion des vorliegende Geräts darstellen. Der nebenstehende Buchstabe kennzeichnet zusätzlich das “Lastprofil”. Das Lastprofil ist nach Einsatzgebieten des Durchlauferhitzers gegliedert.

Die Kennzeichnung teilt sich wie folgt auf:

Lastprofil Einsatzgebiet
3XS Kleines Handwaschbecken mit 25 °C
XXS Handwaschbecken mit 25 °C
XS Einzelne Dusche mit 35 °C
S Dusche und Handwaschbecken mit mindestens 55 °C
M Mehrere Duschen und Spüle mit mindestens 55 °C
L Badewanne, Dusche und Handwaschbecken mit mindestens 55 °C
XL Mehrere Bäder mit Badewanne, Dusche und Handwaschbecken mit mindestens 55 °C
XXL Mehrere Bäder mit gleichzeitiger Nutzung mit mindestens 55 °C
3XL Versorgung eines kleinen Mehrfamilienhauses mit mindestens 55 °C
4XL Versorgung eines großen Mehrfamilienhauses mit mindestens 55 °C

Das Lastprofil hilft dir also bei der Einordnung, ob das Gerät ausreichend Leistung erbringt und für deinen Verwendungszweck geeignet ist. Durchlauferhitzer mit einem Lastprofil von 3XS bis XS sind für das Waschbecken im Gäste-Bad geeignet. Zum Duschen oder Baden, sowie für die Versorgung mehrerer Zapfstellen gleichzeitig, benötigst du einen Durchlauferhitzer mit einem Lastprofil von mindestens M, L oder gar XL. Die Lastprofile “XXL” oder “4XL” sind hingegen für die Warmwasserversorgung mehrerer Wohnungen gleichzeitig gedacht und eher für Eigentümer von Mehrfamilienhäusern interessant.

  • Energieeffizienzklassen – Wie von anderen Produktgruppen bereits bekannt, kommt auch hier eine Farbskala von grün bis rot in Kombination mit Buchstaben zum Einsatz. In der aktuellen für Durchlauferhitzer gültigen Skala reichen die Buchstaben von A+ bis F, wobei A+ die beste Energieeffizienzklasse darstellt. Deshalb kannst du dir beim Kauf eines solchen Durchlauferhitzers sicher sein die energieeffizienteste Variante gewählt zu haben.
  • Schallleistungspegel – Das Symbol eines Lautsprechers in einem Haus stellt den Schallleistungspegel in Dezibel dar. Die dB-Zahl unterhalb des Symbols gibt an, wie hoch die Betriebsgeräusche während der Nutzung des Durchlauferhitzers sind. In der Regel arbeiten Durchlauferhitzer sehr leise und Geräusche sind kaum wahrnehmbar. Anders ist es bei Warmwasserbereitern in Kombination mit einer Wärmepumpe. Diese sind oft relativ laut. Daher lohnt sich bei solchen Geräten ein Blick auf den Schallleistungspegel.
  • Jährlicher Energieverbrauch – Anhand des Energieverbrauchs lässt sich ablesen, wie viel Strom oder Brennstoff dein Durchlauferhitzer pro Jahr verbraucht. Diese Angaben beziehen sich lediglich auf Durchschnittswerte. Sie sollen dir einen Vergleich zwischen mehreren Geräten erleichtern und bei der Auswahl eines stromsparenden Modells helfen. Der aufgedruckte Energieverbrauch spiegelt also deine persönlichen Energiekosten nicht wieder, da diese maßgeblich von deinen individuellen Nutzungsgewohnheiten abhängen. Da der Durchlauferhitzer Stromverbrauch von Haushalt zu Haushalt variiert, lohnt es sich diesen einmal individuell durchzurechnen.
  • Schwachlastzeiten (Nachtstrom-Tarife) – Das Symbol der Uhr mit darunter liegenden Münzen und einem Pfeil gibt an, ob das Gerät zum Betrieb in Schwachlastzeiten (hauptsächlich nachts) geeignet ist. Dadurch könntest du ganz gezielt einen Nachtstromtarif nutzen um Kosten zu sparen. Für Durchlauferhitzer eignet sich ein Nachtstromtarif jedoch nicht. Die Geräte verbrauchen nur dann Energie, wenn sie in Benutzung sind, was in den meisten Haushalten nicht nachts ist. Für Warmwasserspeicher ist eine Nachtstrom-Nutzung hingegen sinnvoll. Da Boiler den Wasservorrat konstant warm halten müssen, kannst du zumindest zu nächtlichen Schwachlastzeiten von günstigeren Tarifen profitieren.

Die oben aufgeführten Erläuterungen beziehen sich auf das EU-Energielabel für Durchlauferhitzer. Für Kombinationsgeräte, wie Durchlauferhitzer mit Solaranlagen oder Durchlauferhitzer mit Warmwasserpumpen, gelten abweichende Energielabel, die aber ähnlich aufgebaut sind.

Ergänzungen der EU-Verordnung für Warmwasserbereiter- und speicher

  • 18.02.2013 – Inkrafttreten der Verordnung der EU-Kommission zur Einführung einer Energieeffizienzkennzeichnung für Warmwasserbereiter, Warmwasserspeicher und Verbundanlagen aus Warmwasserbereiter und Solaranlagen. Zu diesem Zeitpunkt konnten Hersteller das EU-Label bereits freiwillig nutzen. Der Einsatz des Labels war aber noch nicht verpflichtend.
  • 26.09.2015 – Endgültige Einführung des Energielabels für Warmwasserbereiter- und Speicher. Hersteller sind seit diesem Datum verpflichtet Durchlauferhitzer mit dem Energielabel zu kennzeichnen.
  • 26.09.2017 – Änderung der Energieeffizienzklassen-Skala. Die vorherige Einteilung der Effizienzklassen von A bis G wurde in eine neue Einteilung von A+ bis F geändert. Entsprechend müssen Hersteller ihre Geräte seit 2017 in die neuen Klassen einordnen. Die alte Skala ist nicht mehr gültig.
  • 26.09.2018 – Änderung der Grenzwerte für die Lastprofile XXL, 3XL und 4XL. Diese Änderung ist für die meisten Privatanwender weniger relevant und richtet sich eher an Eigentümer von Mehrfamilienhäusern.

Fragen und Antworten

Hast du eine Frage? Dann stell sie uns!


Hier scheint etwas nicht richtig zu funktionieren. Leider können wir deine Frage aktuell nicht entgegen nehmen. Bitte lade die Seite neu oder versuche es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal!

Richtig gute Frage!

Wir werden deine Frage hier oder in unseren FAQ beantworten. Schau doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei.

Bitte hab Verständnis, dass wir nur Fragen veröffentlichen können, die für alle relevant sind. Für eine persönliche Beratung fehlt uns leider die Zeit.